Gesundheitsthemen

Melatonin als Einschlafhilfe?

Wenn es dunkel wird, steigt der Melatoninspiegel an, die Körpertemperatur sinkt und Müdigkeit macht sich breit – so die Theorie.

Viele Menschen haben dennoch Einschlafprobleme und behelfen sich mit Melatonin-Sprays, -Säften oder -Kapseln.

Das Hormon sollte jedoch nicht länger als ein bis zwei Monate eingenommen werden.

Dazu kommt, dass bei der Einnahme des Schlafhormons zu Wechselwirkungen mit vielen Medikamenten sowie mit Alkohol kommen kann.

Sprechen Sie deshalb vorher lieber mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Sollten Sie dauerhaft unter Schlafproblemen leiden, lassen Sie sich in unserer Apotheke vor Ort beraten.

Quelle: https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/was-bringen-melatonin-produkte-zum-einschlafen/

 

 

Pharmazeutische Beratung bei Inhalatoren, Spritzen und Co.

Fast jeder kann Tabletten richtig einnehmen. Doch wie sieht es mit dem Umgang mit Inhalatoren oder etwa Insulin-Spritzen aus?

Laut einer Forsa-Umfrage fühlen sich die meisten Patienten zwar auch bei der Anwendung komplizierter Arzneimittelformen sicher.

Allerdings hat bei mehr als der Hälfte der betroffenen Patienten noch nie eine Überprüfung der Anwendung stattgefunden.

Daher fordert Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände:

„Eine einmalige Beratung bei der Abgabe des Arzneimittels sichert auf Dauer nicht die richtige Selbstanwendung. Hier wollen wir mehr tun.“

Quelle: https://www.abda.de/aktuelles-und-presse/pressemitteilungen/detail/patienten-brauchen-im-umgang-mit-kompliziert-anzuwendenden-arzneimitteln-mehr-unterstuetzung/

 

 

Ingwer – die gesunde Knolle 

Er verleiht den Speisen eine leichte Schärfe und ein fruchtiges Aroma – die Rede ist vom Ingwer.

Die Knolle hat noch mehr gute Eigenschaften: Ingwer ist wegen seiner positiven Wirkung auf die Gesundheit sehr beliebt.

Unter anderem enthält das Gewürz aus dem Fernen Osten Magnesium, Eisen, Kalzium, Kalium, Natrium und Phosphor.

Als wäre es nicht genug, enthält die Wurzel auch reichlich Vitamin C.

Gerade in der kalten Jahreszeit kann man gerne auf die Power dieses vielseitig verwendbaren Superfoods setzen:

Ingwer wärmt wunderbar von innen und hemmt die Vermehrung von Viren. Und lecker schmeckt die Knolle (den Meisten) auch!

Quelle: https://utopia.de/ratgeber/ingwer-wirkung-gesund/?fbclid=IwAR0HwG729GtIUKsGSb7TvKFBOoeVrNJ2PvF3uWCSR_9NwumIapkrPU6lWXU

 

 

Schnelltests nicht mehr grundsätzlich kostenlos

In den vergangenen Monaten hat der Staat sämtliche Schnell- und PCR-Tests bezahlt. Damit ist ab Montag, 11. Oktober, Schluss.

Sofern es keinen begründeten Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion gibt, muss nun jeder selbst die Kosten für die Tests übernehmen.

Mit Ausnahmen: Für bestimmte Bevölkerungsgruppen wie Schwangere, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren oder Menschen,

die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen Covid-19 impfen lassen können, bleiben die Corona-Schnelltests weiterhin kostenfrei.

Die Preise können variieren, da sie vom jeweiligen Anbieter festgelegt werden.

Quelle: https://www.wiwo.de/politik/deutschland/3g-regel-so-teuer-ist-ein-coronatest-im-oktober/27657674.html

 

 

 

Erste Hilfe ist lebenswichtig

Bei einem medizinischen Notfall ist schnelles Handeln gefragt. Erste Hilfe rettet Leben.

Ersthelfer sollten sich nicht von der Coronapandemie stoppen lassen, allerdings sollten sie Vorsichtsmaßnahmen beachten.

Wer bei einem Notfall keinen Mindestabstand halten kann, sollte sich mit einem Mund-Nasen-Schutz schüzten.

Bei einem Herz-Kreislaufstillstand kann man auf die Mund-zu-Mund-Beatmung verzichten und stattdessen auf die Herzdruckmassage setzen.

Quelle: https://www.drk.de/hilfe-in-deutschland/erste-hilfe/erste-hilfe-in-zeiten-von-corona/

 

 

Sauna trotz Herzkrankheit?

Für Menschen, die unter Bluthochdruck, Rhythmusstörungen, Herzschwäche oder vergleichbaren Krankheiten leiden,

kann ein Saunagang riskant sein. Durch die Sauna-Hitze wärmt sich der Körper stark auf.

Das Blut im Herz-Kreislaufsystem nimmt die Wärme auf und transportiert diese durch die Hautgefäße nach außen.

Gesunde Herzen kommen damit gut zurecht. Für kranke Herzen ist diese Mehrbelastung sehr anstrengend.

Plötzliches Abkühlen im kalten Wasser bringt den erhitzten Körper dann schnell an seine Grenzen.

Patienten mit Herzbeschwerden ist daher zu raten, sich durch lauwarmes Duschen abzukühlen.

Wichtig ist, dass sie für Sauna-Besuche vorher vom Kardiologen grünes Licht bekommen.

Quelle: https://www.aerztezeitung.de/Medizin/In-die-Sauna-mit-krankem-Herz-Was-ist-ratsam-406259.html

 

 

Check der Hausapotheke

Noch alles da? Mindestens einmal im Jahr sollten Sie Ihre Hausapotheke überprüfen.

Tauschen Sie abgelaufene Medikamente aus und füllen Sie, wenn nötig, den Arzneimittelvorrat auf.

In die Hausapotheke gehören individuell benötigte Präparate und Mittel gegen akute Erkrankungen oder Verletzungen.

In der Apotheke beraten wir Sie gerne dazu.


 

 

Ernährung für einen gesunden Darm

Wenn der Darm träge ist, kann das auf Dauer ganz schön unangenehm werden. Eine ballaststoffreiche Ernährung hilft, den Darm auf Trab zu bringen.

Reichlich Vollkornprodukte, Obst und Gemüse essen, dazu Hafer- oder Dinkelflocken, Hülsenfrüchte und Samen.

Für eine gute Verdauung hilft außerdem viel Trinken – am besten Wasser oder Kräutertee.

 

 

 

Impfnachweis in der Apotheke: Welche Dokumente brauche ich?

Um einen digitalen Impfnachweis in der Apotheke erstellen zu lassen, müssen Sie eine vollständige Impfdokumentation vorlegen.

Dazu gehören der gelbe Impfpass oder eine separate Bescheinigung vom Impfzentrum sowie ein Identitätsnachweis.

Das Impfzertifikat können Sie entweder digital über die CovPass-App oder Corona-Warn-App einscannen oder sich erstmal ausdrucken lassen.

Unter https://www.mein-apothekenmanager.de/ können Sie nach Apotheken in Ihrer Nähe suchen, die einen digitalen Impfnachweis ausstellen.

Wählen Sie dazu in den Serviceleistungen „Digitales Impfzertifikat“ aus. Wir gehören natürlich auch dazu - kommen Sie gerne zu uns!

 

 

 

Lieber meiden: hochverarbeitete Lebensmittel

Ob Fertiggerichte, Softdrinks oder supersüße Müsliriegel: Hochverarbeitete Lebensmittel enthalten oft Zusatzstoffe, die Krankheiten begünstigen können.

Achten Sie deshalb beim Einkauf auf die Zutatenliste. Als Faustregel gilt: Mehr als 15 Zutaten sind zu viel.

Je länger die Zutatenliste, desto eher sollte man auf das Produkt verzichten.

 



 

Impfnachweis in der Apotheke

Welche Apotheke stellt digitale Impfnachweise aus?

Das finden Sie mit dem Apothekenmanager heraus.

Unter www.mein-apothekenmanager.de können Sie unter den Serviceleistungen das digitale Impfzertifikat auswählen und nach Apotheken in der Nähe suchen, die das anbieten.

Bringen Sie Ihren gelben Impfpass oder eine andere Impfbescheinigung, einen Identitätsnachweis (z.B. Personalausweis) sowie ein paar Minuten Zeit in die Apotheke mit.

Nach Prüfung der Unterlagen erhalten Sie den digitalen Impfnachweis als Ausdruck.
 

 

 

Schutz vor Mücken

Der Sommer ist noch eine Weile da – und mit ihm die Mücken.

Zu Hause halten ein Moskitonetz oder Netze im Fensterrahmen die Mücken fern.

Auch chemische Anti-Mückenmittel schützen vor Stichen, zum Beispiel durch den Wirkstoff Diethyltoluamid (DEET).

Da die meisten Mittel wasserlöslich sind, müssen sie regelmäßig aufgetragen werden, besonders nach dem Schwimmen oder häufigem Schwitzen.

In der Apotheke beraten wir Sie gern zu verschiedenen Anti-Mückenmitteln und ihrer Anwendung.

 

 

 

Rezepturen

Wussten Sie schon, dass die Apotheken vor Ort pro Jahr rund 13 Millionen Rezepturen herstellen?

Diese und andere Zahlen stehen im aktuellen Statistischen Jahrbuch "Die Apotheke: Zahlen, Daten, Fakten 2021".

Wenn es also für unsere Patienten nicht das richtige Fertigarzneimittel gibt, fertigen wir individuelle Präparate an.

Die meisten Rezepturen brauchen Kinder und Senioren.

Besonders für Kinder sind sie wichtig, wenn ein Medikament nicht in der richtigen Dosis verfügbar ist.

Auch bei Unverträglichkeiten gegen bestimmte Stoffe kann eine Rezeptur nötig sein.

Fragen Sie zu individuellen Rezepturen gerne bei uns nach, wenn Sie ein Rezept dafür bekommen haben.
 

 

 

Menstruation verschieben?

Ob im Urlaub oder beim Sport – die Menstruation setzt oft zum ungünstigen Zeitpunkt ein.

Deshalb verschieben viele Frauen ihre Menstruation mithilfe der Antibabypille, so wie es für sie am besten passt.

Einen leichtfertigen Umgang mit der Pille sollten Patienten aber vermeiden, um z. B. das Gesundheitsrisiko einer Thrombose gering zu halten.

Es kann allerdings auch gesundheitliche Gründe geben, die für eine Langzeiteinnahme der Antibabypille sprechen.

Dazu gehören regelmäßige Migräneanfälle, starke Regelschmerzen oder Endometriose.

Im Einzelfall gilt jedoch: Sprechen Sie die Einnahme und damit verbundene Bedingungen vorher mit Ihrem Arzt oder Apotheker durch.

 

 

 

So klappt ein erfolgreiches Arztgespräch

Was hat der Arzt nochmal gesagt? Manchmal ist man zu aufgeregt oder der Arzttermin geht schneller vorbei als gedacht.

Und schon konnte man nicht all seine Fragen loswerden. Damit beim Arztbesuch alles gut klappt, hilft eine gute Vorbereitung.

Überlegen Sie sich im Vorfeld, was Sie besprechen möchten und was besonders wichtig ist.

Auch wenn die Zeit beim Arzt oft knapp ist – trauen Sie sich bei Unsicherheiten zu fragen.

Als Orientierung helfen die drei Fragen „Was habe ich?“, „Was soll ich tun?“ und „Warum soll ich das tun?“.
 

 

 

Was kann die Corona-Warn-App?

Wer die Corona-Warn-App verwendet, kann sich das Ergebnis des Schnelltests auch dort anzeigen lassen.

Das hat den Vorteil, dass Kontaktpersonen sofort gewarnt werden.

Im Einzelhandel und in Restaurants wird die App auch für die Kontaktregistrierung genutzt.

Das geht schnell, löst Zettel und Stift ab und hilft dabei, Infektionsketten schneller zu unterbrechen.

Die neueste Version der Corona-Warn-App ermöglicht Ihnen außerdem, neben dem digitalen Impfzertifikat auch ein Genesenenzertifikat bzw. Genesenenimpfzertifikat hinzuzufügen.

Bei Bedarf können Sie so Ihren Corona-Impfstatus sicher und digital nachweisen. Für weitere Fragen steht Ihnen unser Apothekenteam zur Verfügung.

 

 

 

Wahlradar Gesundheit: Was sagen die Politiker in Ihrem Wahlkreis?

Die Bundestagswahl steht an! Auf der Website www.wahlradar-gesundheit.de können Sie sich über Gesundheitsthemen informieren.

Sie finden Ihren Wahlkreis schnell und leicht auf der interaktiven Deutschlandkarte.

Nach der Auswahl des Wahlkreises erfahren Sie, mit welchen Maßnahmen die Bundestagskandidaten der wichtigsten Parteien

die Gesundheitssituation bei Ihnen vor Ort verbessern wollen. Unser Tipp:

Schauen Sie auch auf Facebook, Twitter und Instagram vorbei, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben!

 

 

 

Arznei-Kapseln entleeren und dann einnehmen?

Manchen fällt es schwer, Arzneimittel in Kapselform zu schlucken.

Oft fragen sich Patienten, ob sie diese einfach leeren und den Inhalt mit einem Glas Wasser einnehmen können. Achtung:

Bei einigen Arzneimitteln wirkt die Kapsel als schützende Hülle.

Entfernt man sie, könnte die Wirkung anders ausfallen als gewünscht. Falls es Ihnen schwer fällt, Kapseln zu schlucken, fragen Sie uns. Wir haben Rat.
 

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (UAVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Rabatte (u.a. in Form von Coupons, Gutscheinen, Codes usw.) sind nicht anwendbar auf verschreibungspflichtige Arzneimittel, Rezeptzuzahlungen, Bücher. Rabatte können im Regelfall nur einmal pro Person in Anspruch genommen werden und sind nicht mit anderen Rabattaktionen oder Angeboten kombinierbar.

Zurück

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Zurück
Der Warenkorb ist noch leer.
{{ productName }} ist nicht rabattierfähig.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Zur Kasse Warenkorb bearbeiten
Gutschein ():
Zwischensumme
Bis zur Versandkostenfreigrenze fehlen
0,00€
Zur Kasse Warenkorb bearbeiten Zahlung mit PayPal
Zurück
Zurück

Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 18:00
Dienstag 08:00 - 18:00
Mittwoch 08:00 - 18:00
Donnerstag 08:00 - 18:00
Freitag 08:00 - 18:00
Samstag 09:00 - 12:00
Sonntag geschlossen